1.000-Euro-Spende für die Vorwaldschützen in Steinach

Neues Luftgewehr für Jugendschützen

Die Vorwaldschützen Steinach erhielten von der Raiffeisenbank Steinach eine Spende in Höhe von 1000 Euro. Die Vertreter der Vorstandschaft Schriftführer Peter Neumeier und Jugendleiter Andreas Rucika nahmen den Spendenscheck aus den Händen von Kundenberaterin Birgit Wilhelm in der Steinacher Geschäftsstelle entgegen.

Die Raiffeisenbank Parkstetten eG, zu der auch die Geschäftsstelle Steinach zählt, ist eine Genossenschaftsbank. Als solche orientiert sie sich an klar definierten Werten wie Fairness, Transparenz, Ehrlichkeit. Die Nähe zum Kunden und Mitgliedern und die Verantwortung für die Region sind der Bank wichtig. Dabei werden wird sie von drei genossenschaftlichen Prinzipien geleitet: Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung. Die Eigenständigkeit gibt der Bank ihr den Freiraum für individuelles und speziell auf die Wünsche der Kunden abgestimmtes Handeln. Die Vorwaldschützen kamen in den Genuss dieser Eigenständigkeit mit einer Spende.

Der Spendenbetrag stammt aus dem Gewinnsparen der Raiffeisenbanken in Bayern. Jedes Jahr wir ein Teil des Gewinnsparens für gemeinnützige oder karitative Zwecke gespendet. Mit dem Spendenbetrag wurde ein Jugendluftgewehr angeschafft. Maximilian Fischer von den Jugendschützen bestätigte die hohe Qualität des Gewehrs. Der 10er ist jedoch noch nicht voreingestellt und verlangt einiges Training, das die Jugendlichen der Vorwaldschützen eifrig absolvieren.

 

Das Bild oben zeigt: Kundenberaterin Birgit Wilhelm von der Raiffeisenbank Steinach überreicht den Spendenscheck an die Vertreter der Vorstandschaft, Schriftführer Peter Neumeier und Jugendleiter Andreas Ruzicka (rechts) sowie Jugendschütze Maximilian Fischer der das Jugendgewehr präsentiert.

Text/Bild: Gerhard Heinl