Eine Spende, die Leben retten kann

1.500 Euro für die Freiwillige Feuerwehr Parkstetten

Mit dem Gedanken, Leben retten zu helfen, spendete kürzlich die Raiffeisenbank Parkstetten eG 1.500 Euro an die Freiwillige Feuerwehr Parkstetten zur Unterstützung der Anschaffung eines Defibrillators.

Der Einsatz eines Defibrillators wird zunehmend wichtiger für den Einsatz der Rettungskräfte, den die Anzahl der Mitbürger, die täglich in Deutschland an plötzlichen Herzversagen sterben hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Wenn einem Betroffenen innerhalb der ersten Minuten nach einem plötzlichen Herzversagen geholfen wird, sind die Chancen sehr groß, dass er dieses ohne bleibende Schäden überlebt. Wichtigstes Gerät hierfür ist ein Defibrillator, der durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen, wie beispielsweise Kammerflimmern oder Kammerflattern beendet. Die Freiwillige Feuerwehr Parkstetten hat sich deshalb in der Vergangenheit verstärkt dafür ausgesprochen, ein solches Gerät für die schnelle Versorgung am Einsatzort zu erhalten.

Ohne die großzügige Spende wäre die Anschaffung des kostspieligen Gerätes kaum möglich gewesen, ein großer Dank gilt deswegen der Raiffeisenbank Parkstetten eG, so Vorstand Andreas Schindler, Kommandant Robert Wacker und Tobias Werner und bedankten sich bei der Übergabe herzlich bei Vorstandsvorsitzenden Dir. Anton Ismair und Prokuristen Heinrich Brandl, die eine Spende von 1.500 Euro überreichten.

Herr Dir. Anton Ismair dankte der Freiwilligen Feuerwehr und deren Helfer ebenso für ihr Engagement und ihre Bereitschaft für die Gemeinde Parkstetten und die Mitbürger. Mit unserer Spende können wir einen kleinen Teil beitragen, Leben zu retten und das freut uns als Bank vor Ort sehr.

 

Das Bild oben zeigt: v. l.: Vorstandsvorsitzender Dir. Anton Ismair, 1. Kommandant Robert Wacker, 2. Kommandant Tobias Werner, 1. Vorstand Andreas Schindler und Prokurist Heinrich Brandl